Ein Start-up im Online-Handel benötigt flexible Lösungen, die einerseits einen schnellen Start auf hohem technischen Niveau ermöglichen und andererseits mit jedem künftigen Wachstumsschritt mithalten können. Der junge Triathlon-Ausstatter Ryzon aus Köln hat mit faveo 365 auf Basis von Microsoft Dynamics NAV ein skalierbares ERP-System gefunden, das diese Kriterien erfüllt.

 

 

faveo 365 auf Basis von Microsoft Dynamics NAV nimmt uns durch automatisierte Prozesse viel Arbeit im Tagesgeschäft ab, die zwar wichtig ist, aber auch mit viel Fleiß verbunden ist.

Ryzon stattet Triathleten mit hochwertiger Sportkleidung in modernen Designs und dezenten Farben aus. Das Start-up verkauft seine Kollektionen online direkt an seine Kunden.

Land: Deutschland Branche: Fashion / E-Commerce Produkte: Microsoft Dynamics NAV

faveo 365 auf Basis von Microsoft Dynamics NAV nimmt uns durch automatisierte Prozesse viel Arbeit im Tagesgeschäft ab, die zwar wichtig ist, aber auch mit viel Fleiß verbunden ist.

 

Mario Konrad, Geschäftsführer, Ryzon

 

Ryzon stattet Triathleten mit hochwertiger Sportkleidung in modernen Designs und dezenten Farben aus. Das Start-up verkauft seine Kollektionen online direkt an seine Kunden.

 

Land: Deutschland
Branche: Fashion / E-Commerce
Produkte: Microsoft Dynamics NAV

 

Beim Triathlon loten Sportler immer wieder ihre Grenzen aus. Beim Iron Man, der Königsdisziplin folgt auf 3,6 Kilometer Schwimmen folgt ein 180 Kilometer langes Radrennen. Dem schließt sich ein Marathon an. Ein anspruchsvolles Programm also und nichts für Gelegenheitsjogger. Trotz der Strapazen ist die Zahl der Triathlon-Wettkämpfe und Teilnehmer in den letzten zehn Jahren weltweit stark gestiegen. An seine Grenzen wollte Ryzon nicht so schnell kommen. Seit Juni 2016 verkauft das Kölner Start-up über seinen modern gestalteten Online-Shop hochwertige Triathlon-Kleidung. „Ryzon ist eine Digital Vertical Brand – wir entwickeln die Schnitte und verkaufen ohne Zwischenhändler direkt an unsere Kunden“, sagt Mario Konrad, der Ryzon-Geschäftsführer. In ihm schlägt selbst ein leidenschaftliches Triathletenherz, an vielen Wettkämpfen hat er erfolgreich teilgenommen.

Im Mittelpunkt steht die Leidenschaft für den Sport

Gemeinsam mit zwei Freunde von einer renommierten Designagentur, stellten die Konrad-Brüder fest, dass sich viele Marken der Branche schwer dabei tun, eine emotionale Kundenansprache mit einem Bekenntnis zu designorientierter Sportmode aus hochwertigen Materialien zu verbinden. Mit Ryzon stellen sie nun nicht die Funktion, sondern die Leidenschaft für den Sport in den Mittelpunkt. Sie sprechen „die Wenigen“ an. „Diejenigen, die jeden Morgen aufstehen, obwohl ihr innerer Schweinehund lieber auf Snooze drücken würde“, fasst es Fabian Jung, Mitgründer & Head of Design zusammen.

Die Customer Journey automatisieren

Dass ein Neustart in der Modebranche mit fast 30 Produkten, kleinem Team und überschaubarem Startkapital ein hohes Risiko bedeutet, war den Konrad-Brüdern klar. Umso wichtiger war ihnen deshalb die effiziente, digitale Organisation der Warenwirtschaft und sämtlicher E-Commerce-Prozesse. Es brauchte ein robustes ERP-System, das leicht skalierbar ist und die Möglichkeit bietet, die Kosten im Griff zu behalten. Microsoft Dynamics NAV hatten die Brüder eigentlich für einen späteren Zeitpunkt als On-Premise-Lösung im Hinterkopf. Mit der ganzheitlichen, cloudbasierten Lösung von faveo konnten sie jedoch wesentlich früher die Vorteile nutzen. Auf der CeBIT in Hannover kamen die Ryzon-Gründer mit faveo ins Gespräch. Am meisten überzeugte die flexible Cloud-Integration und der Rundum-Service: „Wir haben kein Fachpersonal für Entwicklungen und Datenbanken. Deshalb sind wir sehr froh, mit faveo arbeiten zu können. Der Cloud-Ansatz hat uns auch sehr gefallen, weil er es uns ermöglicht, unser Geschäftsmodell umzusetzen“, meint Mario Konrad. „So müssen wir nicht viele finanzielle Mittel in die IT-Infrastruktur stecken, sondern können sie verwenden, um zu wachsen. Wir sind jetzt gut aufgestellt für das, was in den nächsten Jahren kommt.“ Rund drei Monate dauerten das Onboarding und die Implementierung von faveo 365 das auf Basis von Microsoft Dynamics NAV umfangreiche ERP-Funktionalitäten bietet. „Mit dem Blick auf Wachstum und Flexibilität war Ryzon von Anfang an sehr offen für die Vorteile der faveo 365 Cloud ERP-Lösung“, sagt Christoph Eberz, Vorstand bei faveo. Um die Arbeit des kleinen Teams am Start nicht mit vielen kleinen Arbeiten zu verlangsamen, stand eine weitgehende Automatisierung der Customer Journey von der Bestellung bis zur Auslieferung ganz oben auf der Ryzon-Wunschliste. Dafür wurde zuerst eine Schnittstelle zu dem verwendeten Online-Shopsystem Shopify integriert.

Die gesamte Warenwirtschaft auf einem Blick

Die Verbindung zwischen beiden Systemen läuft heute reibungslos. Sowohl in Shopify als auch in Dynamics NAV sind alle Daten der Warenwirtschaft hinterlegt – inklusive der Lagerbestände und Finanzbuchhaltung. Sobald eine Bestellung eingeht, wird das Produkt im Lager reserviert und ein Lieferschein erstellt. Ist es verpackt, geht ein Feedback zurück, der Auftrag wird fakturiert und in der Finanzbuchhaltung verbucht. Der Kunde erhält daraufhin per E-Mail die Rechnung mit dem Hinweis, das seine Bestellung auf dem Weg ist. „Alle Prozesse, die im traditionellen Versandhandel oftmals von Hand bearbeitet werden, bildet faveo 365 für uns automatisch und in extrem kurzer Zeit ab. Das ist uns eine große Hilfe und die hohe Servicequalität kommt bei unseren Kunden gut an“, sagt Mario Konrad. Bei Teillieferungen unterstützt die Microsoft-Lösung Start-ups wie Ryzon besonders. Oftmals sind am Anfang nicht jederzeit alle Produkte auf Lager, „Dynamics NAV erkennt automatisch, ob eine Teillieferung erfolgen muss oder nicht. Das erledigen Suchmasken und Algorithmen für uns“, so Konrad. Die Wege zur geplanten Internationalisierung sind mit dem jetzigen ERP-Setup bereits geebnet. Auf eigenen Events, Trainingslagern und wichtigen Messen nutzt das Ryzon-Team mit Tablets den Online-Shop als direkten Verkaufskanal und hat die Kundendaten zentral gespeichert. Im nächsten Schritt wird Ryzon diese Daten noch stärker in den Blick nehmen. Dank der Visualisierungen in Microsoft Dynamics NAV lassen sich wertvolle Forecast-Informationen herauslesen, die essentiell für eine Vertical Brand sind: „Wir müssen unsere Produkte immer vorfinanzieren. Es gibt keine Aufträge, die dagegenstehen. Mittelfristig brauchen wir also einen präzisen Forecast“, so Mario Konrad. Auch die CRM-Möglichkeiten von faveo 365 mit Dynamics 365 möchte das junge Unternehmen künftig stärker einbeziehen. In schnellen Schritten geht es vorwärts – fast wie beim Triathlon.