Seite auswählen

Zum vierten Mal in Folge veröffentlichte der Händlerbund seine Zufriedenheitsstudie für den Online-Handel. Dazu gaben über 500 Online-Händler Einblicke in ihre Vorjahresumsätze und verrieten auf welche Herausforderungen Sie sich in 2018 vorbereiten.

Die Zahlen zeigen unter anderem: Während sich Umsätze und das Saisongeschäft positiv entwickeln, nehmen Retouren und der Konkurrenzdruck innerhalb der Branche kontinuierlich zu.

Allgemeine Zufriedenheit im E-Commerce in 2017

Insgesamt blicken Online-Händler positiv auf das vergangene Jahr 2017 zurück. 65 % der befragten Händler sind „sehr zufrieden” oder „zufrieden” mit dem Gesamtgeschäft. Im Vergleich zu 2016 konnten sich die Händler über eine Verbesserung hinsichtlich der Umsatzentwicklung freuen. So verbuchte jeder zweite Händler (49 %) ein Plus, zudem sank die Anzahl der Händler mit Minus-Einnahmen auf 31 %.

Aufwendige Retourenabwicklung

Nach dem Weihnachtsgeschäft hatten 71 % aller Befragten mit Retouren zu kämpfen. „Der Anteil der Online-Händler, die nach dem Weihnachtsgeschäft mit Retouren beschäftigt sind, steigt kontinuierlich an“, so der Händlerbund.

Etwa 15 % der Online-Händler verzeichneten nach Weihnachten eine problematische Anzahl von Retouren und erhielten nach eigenen Angaben „sehr viele” oder „viele” Rücksendungen.

Erwartungen und Prognosen für 2018

Dem neuen Jahr stehen Online-Händler mit gemischten Gefühlen gegenüber. Während 21 % 2018 als sehr gutes Jahr für die E-Commerce-Branche einschätzen, bestimmen bei über der Hälfte der befragten Online-Händler der Konkurrenzdruck (67 %) und Rechtssicherheit (53 %) die Neujahrsprognosen.

Auch in den Jahren zuvor wurde der starke Wettbewerbsdruck im Online-Handel bisher immer als größte Herausforderung wahrgenommen.

Demgegenüber konnte allerdings auch ein neuer Tiefstwert seit der ersten Händlerbund-Jahresstudie verzeichnet werden. Trotz Herausforderungen, schätzen gerade einmal 13 % die Lage in 2018 als negativ ein.

Herausforderungen für Online-Händler

Insgesamt stechen zwei Herausforderungen für den Online-Handel aus der Jahresstudie hervor: Retourenabwicklung und Konkurrenzdruck.

Das Saisongeschäft verlangt Online-Händlern einiges ab. Insbesondere die Versand- und Retourenabwicklung bedeutet Mehraufwand zu dieser Zeit. Gründe für das vermehrte Aufkommen von Retouren liegen möglicherweise im allgemein hohen Paketvolumen oder aber im Verhalten der Kunden, die immer selbstverständlicher Waren online bestellen und zurücksenden.

Um Ihr Full-Service Angebot Ihren Kunden gegenüber auch im voll ausgelasteten Saisongeschäft zu halten, sind sie auf Automatisierungen angewiesen. Und zwar vom Einkauf über Logistik bis hin zum Support.

Lösungsansätze für mehr Wettbewerbsfähigkeit im E-Commerce

Die Integration eines starken ERP-Systems unterstützt durch eine zentrale Datenhaltung und automatisierte Prozesse wie die automatische Auslösung von Bestellungen, der sofortige Druck passender Belege wie Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten, redundante Datensätze zu vermeiden und Stress zu senken.

Um im E-Commerce wettbewerbsfähig zu bleiben ist ohne IT-gestützte Optimierung undenkbar. Eine einfache Datenerfassung und die Integration von Prozessen erleichtern die Organisation der Arbeitsabläufe enorm. Als Online-Händler ist ebenso der Gesamtüberblick relevanter Kennzahlen ausschlaggebend.

Eine ERP-Lösung liefert Echtzeit-Reportings zu allen Bereichen des Webshops und ermöglicht Umsatz- und Renditeanalysen nach Verkaufskanälen, und Produkt- oder Kundengruppen.

So sind Online-Händler auf Risiken frühzeitig vorbereitet, können datenbasierte Entscheidungen treffen und Chancen voll ausnutzen!

Testen Sie faveo 365, das ERP-System für den E-Commerce!

Kostenlos und unverbindlich: die Anmeldung ist ganz einfach und Ihr Account endet automatisch nach 30 Tagen.