Seite auswählen

Black Friday, Cyber Monday, Cyber Week – wenige Wochen vor Weihnachten locken Online-Händler zum Start ins Christmas-Shopping mit attraktiven Rabattaktionen. Eine Strategie, die bei den Kunden ankommt: Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba beispielsweise setzte beim diesjährigen Singles Day – dem asiatischen Pendant zum Black Friday – allein in der ersten Stunde fast zehn Milliarden Dollar um und schlug damit alle bisherigen Rekorde.

Auch der deutsche Online-Handel blickt hoffnungsvoll aufs Weihnachtsgeschäft: Laut Deloitte Christmas Survey 2018 bleibt das Internet mit 47 Prozent die Inspirationsquelle Nr. 1 für Weihnachtsgeschenke, und für 67 Prozent der Verbraucher zählen Online-Shops den bevorzugten Einkaufskanälen.

Weihnachtsgeschäft

7 Tipps, wie Sie sich optimal auf das Weihnachtsgeschäft vorbereiten

In vielen Shops wird rund ein Fünftel des Online-Umsatzes im Weihnachtsgeschäft generiert. Auf die Wochen rund um den Jahresendspurt kommt es also an, um wichtige Umsatzpotenziale zu realisieren! Doch wer im wettbewerbsintensiven xmas-Commerce mithalten will, braucht einen leistungsfähigen Online-Shop. Wir haben einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihren Shop fit machen für den Hochbetrieb.

#1 Überprüfen Sie Ihre technische Infrastruktur!

Eine schnelle und stabile Website ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für das Einkaufserlebnis der Nutzer. Datenintensiver Content wie Bilder und Videos sollten mit Top Speed laden und Bestellprozesse müssen reibungslos ablaufen. Fällt die Website in der Vorweihnachtszeit auch nur für wenige Stunden aus, bedeutet das einen großen Umsatzverlust. Vermeiden Sie diesen Worst Case, indem Sie die Server-Performance an die erwarteten Zugriffszahlen in der Weihnachtszeit anpassen. Suchmaschinen belohnen kurze Ladezeiten ebenfalls, so dass auch Ihr SEO-Rating profitiert.

#2 Füllen Sie Ihre Lagerbestände!

Schade (und schlecht für den Umsatz!), wenn begehrte Produkte vor Weihnachten ausverkauft sind! Gleichzeitig soll aber möglichst wenig Kapital langfristig im Lager gebunden werden. Ermitteln Sie deshalb mit ausreichend Vorlauf, welche Artikel im Weihnachtsgeschäft besonders beliebt sind und welche Mengen Sie voraussichtlich benötigen – sowohl auf Basis von Vorjahreserfahrungen als auch mit Blick auf aktuelle Produkttrends. Softwarelösungen mit ausgefeilten Reportings helfen mit wenigen Mausklicks bei der strategischen Bedarfsplanung und unterstützen die schnelle Bestellung bei Ihren Lieferanten.

Weiterlesen: Erfahren Sie, wie Sie Ihren Lagerbestand optimieren können.

#3 Setzen Sie die Vorschriften des neuen Verpackungsgesetzes um!

Am 1.1.2019 löst das neue Verpackungsgesetz 2019 (VerpackG) die derzeitige Verpackungsverordnung (VerpackV) ab. Damit ergeben sich auch für Betreiber von Online-Shops neue Verpflichtungen. Melden Sie sich rechtzeitig bei der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister und bei einem der dualen Systeme an, um auch im neuen Jahr rechtskonform Verpackungen in den Verkehr bringen zu dürfen! Schnell sind ansonsten im stressigen Retourengeschäft Fristen versäumt – und Verstöße gegen die neuen Vorgaben können mit bis zu 200.000 Euro geahndet werden.

#4 Unterstützen Sie Ihre Kunden bei der Geschenkeauswahl!

Stellen Sie spezielle Weihnachtsangebote und Bundles für verschiedene Zielgruppen und Preiskategorien zusammen und helfen Sie Kunden durch gute Produktbeschreibungen, hochwertiges Bildmaterial und zusätzliche Informationen wie Erklärvideos oder Empfehlungen passend zum Browserverlauf. Tipp: Geschenkoptionen wie schön gestaltete Gutscheine zum Ausdrucken oder das Verpacken in Geschenkpapier inklusive Grußkarten-Beileger optimieren gerade in der stressigen Weihnachtszeit das Einkaufserlebnis.

#5 Führen Sie Kunden gezielt zum Kaufabschluss!

In der Weihnachtszeit buhlen mehr Shops um die Gunst der Käufer als zu jeder anderen Jahreszeit. Die Folge: Die Kundentreue sinkt und die Zahl der Warenkorbabbrüche steigt. Bleiben Sie deshalb im Wettbewerb sichtbar, um die Conversions zu verbessern: Setzen Sie Rabattcoupons in Exit Intents ein, nutzen Sie das Potenzial von Retargeting und versenden Sie Erinnerungsmails zu Produkten auf der Favoritenliste.

#6 Halten Sie Ihre Lieferzusagen!

Eine der wichtigsten Frage für xmas-Shopper: Kommt das Paket noch rechtzeitig zum 24. Dezember an? Kommunizieren Sie deshalb transparent direkt auf der Produktseite, ob und wie schnell das gewünschte Produkt geliefert werden kann. Halten Sie ausreichend Verpackungsmaterial vorrätig und stocken Sie das Personal in der Versandabteilung auf, damit der logistische Mehraufwand bewältigt werden kann. Auch mit Ihren Logistikpartnern sollten Sie Lieferfristen und Kapazitäten klären.

#7 Bieten Sie einen guten Retouren-Service!

Nach dem Fest ist vor dem Fest: Nach Weihnachten halten Rückgaben und Umtauscher den Online-Handel auf Trab. Hier können Sie mit einem guten Retourenmanagement und Top Service punkten: Sorgen für die schnelle Beantwortung von Fragen und stellen Sie eine einfache Abwicklung von Rücksendungen sicher. Retouren bieten außerdem smarte Ansatzpunkte für versandkostenfreie Nachbestellungen, Rabatte auf Cross- und Upselling und Retargeting von Umtausch-Kunden.

Stille Zeit? Nicht für Online-Shops!

Haben Sie an alles gedacht oder besteht Nachholbedarf? Setzen Sie notwendige Maßnahmen zeitnah um, denn ab Ende November beginnt die heiße Phase im Weihnachtsshopping 2018! Wir wünschen Ihnen einen erfolgreichen Jahres-Endspurt!

Aufs Weihnachtsgeschäft vorbereiten mit ERP

faveo 365 ist Cloud ERP – powered by Microsoft und bietet eine vollständige Automatisierung aller Geschäftsbereiche. Lernen Sie faveo 365 kennen jetzt kostenlos und testen Sie 30 Tage unverbindlich!