Seite auswählen

Als smarte Logistik-Variante hat Dropshipping in den letzten Jahren an Beliebtheit im Online-Handel gewonnen.

Als Shopanbieter können Sie Artikel in Ihrem Shop anbieten, ohne selbst ein Lager zu besitzen. Bestellt Ihr Kunde ein Produkt, kommt der Dropshipping-Großhändler in Spiel. Dieser übernimmt den Versand an Ihren Kunden. Somit kaufen Sie beim Großhändler zu den vereinbarten Konditionen ein und zahlen den Aufwand für die logistische Abwicklung sowie den Direktversand.

Der folgende Beitrag gibt Ihnen Kriterien an die Hand, mit welchen Sie den richtigen Lieferanten für Ihren Shop finden.

Lieferant Dropshipping

Dropshipping-Erfolgsfaktor Lieferant

Neben anderen Faktoren für erfolgreiches Dropshipping, spielt die Auswahl Ihrer Lieferanten eine zentrale Rolle. Wie schon erwähnt, übertragen Sie beim Dropshipping viele wichtige Aufgaben an Ihren Lieferanten. Nur dieser sichtet die Produkte, bestimmt wie schnell die Bestellungen bearbeitet wird und in welchem Zustand sie beim Kunden eintrifft.

Erhalten Kunden ihre Bestellung verspätet oder gar nicht, entspricht die Qualität der Produkte nicht den Erwartungen Ihrer Käufer oder wird die Sendung beschädigt oder verschmutzt geliefert, senkt dies nicht nur die Kundenzufriedenheit, sondern auch letztlich das Kapital Ihres Unternehmens.Die negative Erfahrung fällt nicht etwa auf Ihren Lieferanten, sondern auf Sie als Händler zurück.
Daher müssen Sie sich auf die Leistungsfähigkeit, die Zuverlässigkeit und der Servicebereitschaft Ihres Lieferanten verlassen können.

Maximaler Erfolg lässt sich nur erzielen, wenn Ihr Handelsmodell und Ihr Lieferant perfekt aufeinander abgestimmt sind. Die maßgebliche Rolle, die ein optimaler Dropshipping-Großhändler spielt, ist somit Grund genug eine sorgfältige Auswahl zu treffen.

#1 Dropshipping-Lieferanten finden

Wenn Sie bereits als Online-Handel aktiv sind und über einen Lieferanten verfügen, sollten Sie zunächst in Erfahrung bringen, ob dieser Dropshipping-Leistungen anbietet.

Ist dies nicht der Fall, sie haben aber in der Vergangenheit gut Erfahrung mit Ihrem Lieferanten gemacht, können Sie versuchen Ihren Partner von den Vorzügen dieses Modells zu überzeugen.

Ein anderer Weg führt über Recherche in Lieferantenverzeichnissen wie das von Lieferanten.de. Diese Datenbank bietet Ihnen Produktbereiche und Kontaktdaten von mehr als 16.000 Herstellern und Großhändlern. Ein anderes Beispiel ist die Lieferantendatenbank von Dropshipping.de. Hier finden Sie mehr als 700 Dropshipping-Großhändlern.

Tipp: Setzen Sie zu Beginn auf deutsche Lieferanten, bevor Sie sich an internationale Anbieter wenden. Lieferanten aus Deutschland sind mit Vorgaben des deutschen Rechts bekannt.

#2 Probieren geht über Studieren

Haben Sie eine erste Auswahl getroffen, sollten Sie die Lieferanten auf Herz und Nieren prüfen. Eine Möglichkeit ist es eine Testbestellung durchzuführen. Um nicht Ihren eignen, noch den Namen Ihre Shops zu verwenden, bitten Sie Freunde und Bekannte, eine derartige Bestellungen durchzuführen, um die Leistung des Anbieters objektiv bewerten zu können.

Tipp: Achten sie insbesondere auf die Schnelligkeit und Beschaffenheit der Ware des jeweiligen Lieferant.

#3 Konditionen verhandeln

Wie hoch Ihr Gewinn ausfällt, hängt von den Konditionen ab, welche Sie mit Ihrem Lieferanten verhandeln.

Ihr übergeordnetes Ziel sollten daher optimalen Konditionen sein: Dazu zählt der reine Einkaufspreis, der wiederum eine minimale Gewinnspanne von 25% ermöglicht. Wichtig ist zudem, dass der Lieferant Ihnen einwandfreie Ware bietet, die schnell und neutral verpackt, innerhalb von 24 Stunden geliefert werden kann.

An Kosten kommen weiterhin Versand- und Verpackung hinzu. Daneben achten Sie auch auf Zahlungskonditionen, die Ihnen geboten werden. Denken Sie daran, dass sich jeder erzielte Verhandlungserfolg, positiv auf Ihr Geschäftsergebnis auswirkt.

#4 Optimale Abwicklung

Sie wissen, dass eine flüssige Bestell- und Lieferabwicklung das Herzstück eines rentablen Shops ist. Entwickeln Sie daher ein passendes Modell mit Ihrem Partner.

Eine Automatisierung der Workflows sowie die Aktualität von Daten sind hierbei unverzichtbar. Im Idealfall leitet das System hinter Ihrem Shop eingehende Bestellungen automatisch an den jeweiligen Anbieter weiter.

Darüber hinaus sollte der Versandstatus automatisiert zwischen Großhändler und Online-Shop synchronisiert werden. Dabei sind die Angabe einer Tracking-Nummer sowie die Information des Kunden Pflicht.

Es bietet sich ebenfalls an, die Verfügbarkeit Ihrer Produkte in möglichst kurzen Abständen bzw. in Echtzeit zwischen Shop und Großhändler zu synchronisieren.

Beim Dropshipping wollen Sie Ihre Verkaufsware erst dann bestellen, wenn ein Kunde einen Einkauf in Ihrem Online-Shop getätigt hat. Es kommt jedoch vor, dass der Großhandel eine sogenannte Mindestbestellmenge definiert, welche Sie zu einer Vorfinanzierung zwingt.

Tipp: Vermeiden Sie eine Zusammenarbeit mit einem Lieferanten, der auf Mindestabnahmemengen besteht. Dies können Sie sich beim Geschäftsmodell Dropshipping nicht erlauben.

#5 Stolperfalle Retourenmanagement im Dropshipping

Kommunikation ist alles: für das optimale Management von Rücksendungen, sollten Sie mit Ihrem Lieferanten im Vorfeld vereinbaren, wie bei Retouren zu verfahren ist.

Es besteht in manchen Fällen die Möglichkeit mit dem Dropshipping-Anbieter ein außerordentliches Rückgaberecht zu vereinbaren. Das Ziel Ihrer Vereinbarungen sollte darin bestehen, so wenig Aufwand und so wenig Kosten wie möglich auf Ihrer Seite enstehen zu lassen.

Weiterhin sind auch Gewährleistungs- und Garantiefällen von Wichtigkeit. Treffen Sie verbindliche Absprachen, an wen sich Ihr Kunde bezüglich eines defekten Produktes wenden soll und auf welche Weise dieser Ersatz erhält.

Auch wenn die logistische Abwicklung beim Dropshipping-Anbieter verbleibt, sollte Ihr Warenwirtschaftssystem an dieser Stelle greifen, um die Bearbeitung von Retouren zu unterstützen und zu verfolgen.

#6 Regelmäßige Kontrolle

Als Dropshipper sind Sie auf besonders günstige Einkaufspreise sowie die Zuverlässigkeit Ihrer Partner angewiesen. Stellen Sie sicher, dass Sie so günstig wie möglich einkaufen und so optimalen Gewinn erwirtschaften.

Tipp: Beobachten Sie daher den Markt stetig und vergleichen Sie Konditionen. Justieren Sie nach und treffen Sie neue Vereinbarungen, wenn nötig.

Warenwirtschaft für erfolgreiches Dropshipping

faveo 365 bietet mit einer offenen API als bidirektionale Schnittstelle beste Voraussetzungen für Dropshipping-Shops: Jedes externe System von Großhändlern kann unkompliziert angebunden und über frei definierbare Zeitabstände synchronisiert werden. Testen Sie faveo 365 kostenlos für 30 Tage!