6 Tipps: So rüsten Sie Ihren Online-Shop für das Weihnachtsgeschäft

Der Startschuss für die Vorbereitungen auf das diesjährige Weihnachtsgeschäft ist längst gefallen. Damit Ihrem Webshop für die umsatzstärkste Zeit des Jahres auch der letzte Schliff nicht fehlt, um Kunden mit den richtigen Angeboten zu überzeugen, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt.

Weihnachtsgeschäft


#1 Der richtige Zeitpunkt

Timing ist beim Weihnachtsgeschäft das A&O, denn Sie wollen Ihren Kunden mit den passenden Angeboten zum richtigen Zeitpunkt abholen. Zwar können Online-Händler bereits im November mit Aktionen starten, die heiße Phase beginnt jedoch im Dezember. Die Studie "Online-Shopping Weihnachtstrends 2019" hat herausgefunden, dass der Zeitraum 1.–15. Dezember als die Hoch-Zeit für Weihnachtseinkäufe in Online-Shops gilt. 

#2 Bringen Sie Ihren Webshop in Weihnachtsstimmung

Festliche Stimmung verbreiten Sie am besten mit einigen ausgewählten Features in Ihrem Shop. Dazu können Sie zum Beispiel einen Weihnachts-Countdown in den Shop integrieren, eine ausgewählte Rubrik für ausgewählte Weihnachtsartikel einfügen oder mit Pop-Up Fenstern saisonale Angebote anzeigen. Nutzen Sie Aktionen wie einen Adventskalender, um die ertragreichen Dezembertage mit kleinen Angeboten oder Gewinnspielen zu füllen. 

Mit dem Black Friday Wochenende Ende November haben Sie bereits einige Nutzer auf Ihren Shop aufmerksam machen können und haben an Empfängern für Ihren Newsletter dazugewonnen. Nutzen Sie diese neuen Kontakte! Auch wenn am BFCM Wochenende vielleicht noch keine Bestellung getätigt wurde, ist nun die perfekte Gelegenheit neue Abonnenten mit Weihnachtsangeboten in Ihren Shop locken.

Gleiches gilt für Kunden, die selten, länger oder noch nie bei Ihnen gekauft haben. Wecken Sie Interesse mit Produktempfehlungen und Incentives, wie Gutscheinen (mit Gratisversand oder einem Zugabeartikel).

#3 Technische Infrastruktur prüfen

Für die Feiertage ist besonders eins wichtig: Das optimale Einkaufserlebnis für Ihre Kunden. Daher müssen ein schneller und stabiler Webshop garantiert werden. Nichts stört mehr und hinterlässt einen ernüchternden Eindruck als eine schlechte Server-Performance. Vermeiden Sie in jedem Fall, dass Ihr Shop unerreichbar ist.

Testen Sie die Website-Performance und bereiten Sie Bilder und Produktvideos als wichtige Erfolgsfaktoren für das Einkaufserlebnis der Nutzer vor.  

#4 Lagerbestände füllen

Nutzen Sie Erfahrungswerte, um Ihre Bestände auf das Saisongeschäft vorzubereiten. Welche Produkte sind besonders beliebt? Welche Produkte sind momentan im Trend? Welche Mengen werden voraussichtlich benötigt?

Weiterlesen: Erfahren Sie, wie Sie Ihren Lagerbestand optimieren können.

#5 Transparenz beim Versand

Die Weihnachtszeit bedeutet, dass Ihr Lager und die Logistik auf Hochtouren und unter voller Auslastung arbeiten. Kunden gehen auch in der Hochsaison von einem schnellen, kostenlosen Versand aus, was auch erklärt, warum viele Einkäufer sich bis Mitte Dezember Zeit lassen, um Geschenke zu bestellen. 

Setzen Sie daher auf Transparenz: Richten Sie einen FAQ Bereich ein, der Ihren Kunden eine genaue Terminierung vorgibt. Wie lange dauert der Versand? Welche Dienstleister werden angeboten? Wann muss die letzte Bestellung getätigt werden, damit vor Heiligabend ausgeliefert wird?

Interessant: Laut der jüngsten UPS Studie nehmen über die Hälfte der Befragten (51 %) lieber eine langsamere dafür aber günstigere Versandoption in Kauf. 

#6 Punkten Sie auch bei Retouren

Bis Januar hält das Weihnachtsgeschäft Online-Händler auf Trab. Denn dann warten die ersten Retouren. Punkten Sie auch hier mit gutem Service und einer einfachen Rückgabe. 

Weiterlesen: So setzen Sie Retourenmanagement gewinnbringend für Ihr E-Commerce-Business ein.

faveo-Blog-Trial

Mit einem ERP-System die Hochsaison besser stemmen

faveo 365 ist Cloud ERP – powered by Microsoft und bietet eine vollständige Automatisierung aller Geschäftsprozesse. Testen Sie faveo 365 unverbindlich für 30 Tage!

Jetzt testen

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel