So bereiten Sie sich als Online-Händler auf das Weihnachtsgeschäft vor

Das Weihnachtsgeschäft ist für den Onlinehandel der verkaufsstärkste Abschnitt des Jahres – und der stressigste. Damit Sie diese wichtige Zeit effizient und möglichst gewinnbringend absolvieren, müssen Sie sich darauf vorbereiten. Worauf Sie dabei achten sollten, lesen Sie in diesem Artikel.

Vorbereitung aufs Weihnachtsgeschäft_Zeichenfläche 1

Stellen Sie einen (Zeit-)Plan auf!

Weihnachten fällt auch 2022 wieder auf den 24. Dezember – und die Geschenke werden in den sechs bis acht Wochen davor eingekauft. Angesichts dieses klaren Zeitplans gibt es keinen Grund für unangenehme Überraschungen. Klären Sie also frühzeitig folgende Fragen:

  • Wann müssen die geplanten Marketing-Kampagnen anlaufen – und wie viel Vorbereitungszeit benötigen Sie, um die notwendigen Werbematerialien zu erstellen?

  • Möchten Sie zum Fest Sonderaktionen anbieten – zum Beispiel, indem Sie Ihr Sortiment um saisonale Artikel erweitern, oder indem Sie Ihren Kunden besondere Angebote machen?

    Beachten Sie dabei: Auch zusätzliche Services wie das Verpacken als Geschenk oder eine garantierte Lieferung vor Weihnachten sind Aktionen, die einen hohen logistischen Aufwand bedeutet und daher lange im Voraus geplant werden müssen.

  • Welche Abmachungen müssen mit Lieferanten getroffen werden? Welche mit Versanddienstleistern?

Alle diese Fragen müssen lange vor dem Fest beantwortet und in einen konkreten Fahrplan ‚gegossen‘ werden, damit Sie zu jeder Zeit wissen, was als nächstes zu tun ist und ob Sie noch in der Zeit liegen oder sich sputen müssen.

Planen Sie Ihr Marketing!

Zu Weihnachten brauchen 82 Millionen Deutsche Geschenke für ihre Liebsten – das ist sicher. Gar nicht sicher ist hingegen, ob sie diese Geschenke bei Ihnen oder bei der Konkurrenz kaufen. Lehnen Sie sich also nicht zurück, sondern rühren Sie gerade zu Weihnachten die Werbetrommel besonders laut:

  • „Dekorieren“ Sie Ihren Online-Shop mit weihnachtlichen Grafiken: Vom weihnachtlichen Header über leise rieselnden Schnee bis hin zu einer kompletten Umdekorierung ist vieles möglich. Im Zweifel gilt allerdings: Weniger ist mehr, und das neue Dekor sollte immer zu Ihrer Corporate Identity passen!

  • Schalten Sie Anzeigen – viele Anzeigen. Nutzen Sie Ihre erfolgreichsten Kampagnen als Blaupause und setzen Sie noch einen drauf, denn gerade an Weihnachten ist die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden besonders stark umkämpft. Konzentrieren Sie sich auf Google, denn nach passenden Weihnachtsgeschenken und guten Angeboten wird oft auch per Suchmaschine gefahndet.

  • Richten Sie einen Adventskalender für die Besucher Ihres Online-Shops ein. Schon kleine Verlosungen führen dazu, dass begeisterte Gewinnspieler in den Wochen vor Weihnachten Ihren Shop täglich aufsuchen werden – und jeder dieser Shop-Besuche macht eine Bestellung abseits des Adventskalenders wahrscheinlicher. Diesen Effekt können Sie weiter steigern, indem Sie den Adventskalender mit Gutscheinen für Ihren Shop ‚befüllen‘ – der Einkauf folgt dann garantiert und ist häufig größer als der Wert des verlosten Gutscheins.

  • Nicht jeder Schenker ist phantasievoll, wenn es um die Auswahl weihnachtlicher Gaben geht. Wenn ihm nicht sofort etwas ins Auge springt, sucht er vielleicht woanders. Um auch diese Kreativmuffel abzuholen, kann es sich lohnen, Vorschläge zu machen und eine Liste mit Bestsellern und Empfehlungen anzubieten.

Füllen Sie Ihre Bestände auf!

'Dieses Produkt ist ausverkauft' ist immer eine schlechte Nachricht. Zu Weihnachten gilt das ganz besonders, denn die neue Playstation soll am Heiligen Abend unter dem Baum liegen. Wenn sie bei Ihnen also ausverkauft ist, wird der konsolen-affine Schenker bei der Konkurrenz bestellen.

Darum ist es für das Weihnachtsgeschäft absolut zentral, dass Sie Ihre Bestände auffüllen. Das gilt sicher für Ihre gewöhnlichen Schnelldreher und für aktuelle Aktionsprodukte; allerdings sollten Sie ebenfalls prüfen, welche Artikel in der letzten Weihnachtssaison besonders gut gegangen sind und auch diese Artikel in ausreichender Menge vorhalten.

Ebenfalls wichtig, aber gerne vergessen: Das notwendige Verpackungsmaterial. Auch ein gut gefülltes Lager hilft Ihnen als Händler nicht weiter, wenn die nötige Verpackung fehlt, um die Waren rechtzeitig zu versenden!

Prüfen Sie  Ihre Performance!

Bei allen Chancen auf mehr Umsatz bedeutet das Weihnachtsgeschäft auch einen erhöhten Arbeitsaufwand: Mehr Bestellungen müssen verarbeitet, mehr Pakete gepackt und mehr Rechnungen gestellt werden. Gerade hier kommt es auf maximale Effizienz an – denn Kunden erwarten gerade zu Weihnachten einen reibungslosen Ablauf.

Prüfen Sie also vor der heißen Phase des Weihnachtsgeschäfts, ob Ihre Prozesse optimal organisiert sind, oder ob sie sich – vielleicht auch nur temporär – verschlanken lassen, um das erhöhte Aufkommen leichter zu bewältigen.

Ebenso wichtig ist es, die Performance Ihres Webshops zu kontrollieren. Wie schnell laden Inhalte? Wie schnell werden Suchanfragen verarbeitet? Besteht der Server Last-Tests, oder geht er bei einem erhöhten Aufkommen von Anfragen in die Knie? Technische Verzögerungen und Ausfälle sind besonders im Weihnachtsgeschäft absolut verheerend!

Weiterlesen: Lastspitzen einfach bewältigen

Planen Sie Ihre Personalressourcen

Doch auch schlanke Prozesse ändern nichts daran, dass die Arbeit erledigt werden muss: Pakete packen sich schließlich nicht von allein. Um auch darauf vorbereitet zu sein, müssen Sie Ihre Personalressourcen für die Weihnachtszeit planen – insbesondere im Lager, aber natürlich auch in allen anderen beteiligten Abteilungen.

Um die notwendigen Ressourcen zu sichern, kann ein Urlaubsstop für die Vorweihnachtszeit sinnvoll sein. Ebenso ist es möglich, Mitarbeiter aus anderen Abteilungen hinzu zu ziehen oder Saisonkräfte einzustellen. Dabei sollten Sie allerdings die Einarbeitung dieser Kräfte zwingend einplanen – anderenfalls verursachen die ‚Fachfremden‘ mehr Probleme, als sie lösen können. Auch hier zahlen sich schlanke und einfache Prozesse aus – denn je einfacher ein Ablauf ist, desto weniger ‚Chancen‘ gibt es, irgendetwas falsch zu machen.

Fazit

Das Weihnachtsgeschäft ist kein Selbstläufer – aber mit der richtigen Vorbereitung können Sie auch diese wichtigste Zeit im Händlerjahr erfolgreich meistern. Mit einem genauen Zeitplan, einer straffen Marketing-Strategie, schlanken Prozessen und den notwendigen Ressourcen sind auch Sie bestens gewappnet.

faveo-Blog-E-Book-ERP-und-Webshop

E-Book: Leitfaden zu ERP im E-Commerce

Erfahren Sie, wie Sie Ihr ERP und Ihren Online-Shop erfolgreich integrieren!

E-Book herunterladen

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel