Mengen und Einheiten verwalten mit faveo 365

Paletten, Tausenderpacks, Kubikmeter oder Zentner: Insbesondere im Großhandel werden Güter in vielen verschiedenen Mengeneinheiten gehandelt. Doch auch im Geschäft mit Endkunden werden Produkte nicht immer stückweise gehandelt: Vom Teppichboden bis hin zu Schrauben kommen auch hier oft mehr oder minder exotische Einheiten zum Einsatz, die berechnet, umgerechnet und gehandelt werden sollen. Wie Sie faveo 365 in diesem Mengendschungel unterstützt, lesen Sie in diesem Artikel.

Zeichenfläche 1

Individuelle Verpackungseinheiten bestimmen

Ein Handwerksmeister benötigt 56 Quadratmeter Laminat – Sie bieten das gewünschte Produkt jedoch nur in Paketen zu jeweils 50 Quadratmetern an. In diesem Fall werden Sie sich vermutlich darauf einlassen, ein Paket anzubrechen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass das Geschäft anderenfalls überhaupt zustande kommen wird, ist sehr gering. Welcher Kunde wird sich schon darauf einlassen, fast die doppelte Menge dessen zu kaufen, was er eigentlich benötigt? 

Doch was, wenn Ihr Kunde 16 Schrauben braucht, die Sie jedoch nur in 100er-Päckchen verkaufen? In diesen Fällen werden Sie eher keine Ausnahme machen.

In faveo 365 können Sie beide Fälle gleichermaßen schnell abwickeln und sofort klären, ob ein Anbruch möglich ist, denn dank des Features Verpackungseinheiten können Sie für jeden einzelnen Artikel in Ihrem System eindeutig festlegen, ob Sie ihn nur in ganzen Verpackungseinheiten verkaufen oder ob Sie auch den Anbruch einzelner Einheiten erlauben, um den Kundenwunsch genau zu erfüllen. 

Darüber hinaus können Sie auch mehrere Einheitenmengen individuell und ganz unabhängig vom Ein- und Verkauf konfigurieren – zum Beispiel Hunderter- und Tausender-Pakete – und dann ganz einfach prüfen, ob sich die gewünschte Verkaufsmenge eines Artikels aus diesen verschiedenen Einheiten (bzw. ihren Vielfachen) zusammenstellen lassen. Bei Abweichungen erscheint dann wahlweise eine Fehler- oder Hinweismeldung.

Verschiedene Mengen verkaufen

Ihre Kunden interessieren sich nicht dafür, in welchen Einheiten Sie ihre Artikel intern führen. Wenn beispielsweise ein Fliesenleger berechnet hat, dass er für den nächsten Auftrag 120 Quadratmeter Fliesen benötigt, dann benötigt er 120 Quadratmeter Fliesen. Ein Hinweis darauf, dass Sie diese Fliesen eigentlich nur in Paletten führen, wird bei dem potenziellen Kunden höchstens zu einem irritierten Stirnrunzeln führen, nicht jedoch dazu, dass er seinen Taschenrechner zückt und die Einheiten umrechnet – das ist (mindestens aus Kundensicht) ganz klar die Aufgabe des Händlers.

Mit faveo 365 stellen solche und ähnliche Szenarien jedoch kein Problem dar: In der Lösung sind alle notwendigen Werkzeuge vorhanden, um während der Abwicklung eines Auftrags in verschiedenen Einheiten zu arbeiten. So können Sie mit dem Einheitenrechner Ihre Standardeinheiten zuverlässig und schnell in eine gewünschte Einheit umrechnen. 

Das bedeutet, dass Sie die Möglichkeit haben, während der Bearbeitung des Auftrags, das Fenster des Einheitenrechners zu öffnen. Für die jeweiligen Waren können Sie dort direkt die gewünschte Artikelmenge anpassen und auf Basis Ihrer üblichen Einheiten, bequem umrechnen lassen. Zusammen mithilfe der Preisbezugseinheiten können Sie so komplette Transaktionen in den von Kunden gewünschten Einheiten abwickeln, ohne dass Sie diese neuen Preiseinheiten dazu überhaupt im System eingeben müssten.

Kaufen Sie Holz in Kubikmetern, führen es in Stück und verkaufen es als laufenden Meter – alles kein Problem mit faveo 365. Und selbst die Abwicklung des Auftrags stellt auch Ihre Lagermitarbeiter vor kein Problem, denn dank der logistischen Einheiten finden Ihre Lagermitarbeiter und Kunden auf dem Lieferschein immer die Menge eines Artikels in der bestellten Verpackungseinheit, auch dann wenn die Abrechnungseinheit eine andere ist.

support_faveo

Stellen Sie uns Ihre Fragen

Möchten Sie mehr zu diesem Feature erfahren? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf!

Kontakt aufnehmen

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel