faveo stellt sich vor: Unsere Junior Product Managerin Ann-Kathrin

Vom Cloud Consulting ins Produktmanagement: Im Laufe ihrer bisherigen Karriere hat Ann-Kathrin Urban faveo 365 aus vielen Perspektiven kennen gelernt – und bringt ihre Erfahrungen seit März als Junior Product Managerin in die Entwicklung unserer Lösung ein. Wir haben uns mit ihr über ihren Werdegang und ihren Arbeitsalltag unterhalten:

ann-kathrin_blog

 

Hallo Ann-Kathrin, schön, dass du Zeit für ein Interview hast. Du arbeitest bei uns als Junior Product Managerin. Erklär uns doch mal, was dabei deine Aufgaben sind.

Im Produktmanagement arbeite ich daran, faveo 365 weiterzuentwickeln und die Qualität der Lösung zu gewährleisten. Dabei übernehme ich in der Rolle des Product Owners praktisch eine Schnittstellenfunktion zwischen unseren Kunden und unseren Entwicklern: Ich nehme auf, welche Funktionen unsere Kunden einfordern. Diese Anforderungen "übersetze" ich dann für unsere Entwickler, damit sie diese technisch umsetzen können. Ich habe also auch die Aufgabe, die Arbeit der Entwickler-Teams zu koordinieren.

Kannst du uns vielleicht ein konkretes Beispiel aus deinem Aufgabenbereich geben?

Ein gutes Beispiel ist eine Funktion, die wir derzeit umsetzen. Unsere Kunden wünschen sich ein Feature, das den automatischen Versand von E-Mails mit Tracking-Informationen ermöglicht. Auf Basis dieser Kundenanforderung habe ich ein Konzept ausgearbeitet, wie diese Funktion in faveo 365 umgesetzt werden kann, damit unsere Kunden diesen Prozess effizient abwickeln können. Anschließend übertrage ich den konzipierten Lösungsansatz in kleinere Teilaufgaben und priorisieren diese entsprechend. Erst dann können unsere Entwicklerinnen & Entwickler diese agil nach der Scrum-Methode abarbeiten.

Das war allerdings nicht immer dein Aufgabenfeld, oder?

Ich bin eine klassische Quereinsteigerin und komme eigentlich aus dem Marketing. Damals war ich bei einer Agentur tätig und habe dort Webshops konzipiert, aufgebaut und das Projektmanagement dazu gemacht. Dabei bin ich mit dem ERP-Thema in Kontakt gekommen, weil die Kunden ihre Online-Shops auch an ihre ERP-Systeme anbinden wollten, und das fand ich total spannend. Ich bin also gewissermaßen 'auf den technischen Geschmack gekommen'.

Letzten Endes habe ich beschlossen mich beruflich voll und ganz auf den ERP-Bereich zu konzentrieren. Deswegen habe ich mich dann für ein berufsbegleitendes Studium der Wirtschaftsinformatik entschieden und mich bei faveo beworben.

Damals hast du zunächst als Cloud Consultant bei faveo angefangen. 

Genau, und dadurch habe ich noch einmal einen ganz anderen Blick auf Kundenprozesse erhalten. Als Cloud Consultant habe ich unsere Kunden ja nicht nur beraten, sondern auch ganz konkret bei der Implementierung von faveo 365 begleitet und die Anwenderinnen und Anwender geschult. Dabei habe ich auch viel über unser Produkt gelernt.

Im Laufe der Zeit habe ich dann gemerkt, dass ich nicht nur unsere Kunden bei der Einführung der Lösung unterstützen möchte, sondern auch direkt an der Software selbst arbeiten und dabei meine Erfahrungen aus dem Kundenkontakt bei der Weiterentwicklung mit einbringen wollte. Ich habe also die Abteilung gewechselt und arbeite jetzt seit März im Produktmanagement.

Was steht in der Zukunft für dich im Produktmanagement an? Was willst du in den nächsten Jahren angehen?

Ich möchte auf jeden Fall noch tiefer in die technische Komponente einsteigen und an einen Punkt kommen, an den ich mit den Entwicklern komplett auf Augenhöhe bin. Das ist zurzeit noch nicht ganz der Fall, weil ich doch noch zu frisch im Thema bin.

Dafür ist faveo genau der richtige Arbeitgeber, weil ich mich eben gut mit den Entwicklern austauschen kann und auch da viel Unterstützung erfahre. Die Kollegen sind da alle sehr offen und freundlich, und die Arbeitsatmosphäre insgesamt ist sehr gut und sehr respekt- und verständnisvoll.

Du arbeitest also gerne bei faveo?

Auf jeden Fall.  Schon die Tatsache, dass man als Quereinsteigerin eine Chance bekommt. Es ist nicht selbstverständlich, dass eine Firma sagt: Wir nehmen dich mit und fördern dich dabei. faveo bietet ihren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen viele Entwicklungsmöglichkeiten.

Man wird schnell in Verantwortung genommen und bekommt schon in der Anfangszeit Aufgaben, an denen man wachsen kann. Und wenn ich Fragen habe, ist immer jemand greifbar und nimmt sich auch die Zeit, meine Fragen zu beantworten.

Zum guten Schluss: Dein Job in drei Worten?

Interessant, dynamisch, erfüllend.

Danke Ann-Kathrin für das Interview und den Einblick in deinen Arbeitsalltag!

faveo-Blog-Jobs

Bei faveo arbeiten

Wir sind immer auf der Suche nach Verstärkung! Du interessierst dich für einen Job bei faveo? Wir würden uns freuen, dich kennenzulernen!

Jobs

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel