faveo stellt sich vor: Das sind die klugen Köpfe hinter den faveo Apps

Nachdem unsere ersten faveo Apps auf durchweg positive Resonanz bei den Anwendern gestoßen sind, arbeitet faveo seit April 2018 daran, weitere nützliche Apps für Microsoft Dynamics 365 Business Central zu entwickeln.

In diesem Beitrag unserer Blogreihe „faveo stellt sich vor“ rücken wir die Köpfe hinter den faveo Apps ins Rampenlicht.

App Team faveo GmbH(Von links: Sebastian Dobihal, Tobias Burger, Mustafa Yigit, Markus Ströhnisch, vorne: Michael Alter und Christopher Fleischer)

Hallo zusammen, bitte erzählt doch einmal, woran ihr arbeitet! Und vorweg: Was sind die faveo Apps?

Tobias (Head of Product bei faveo): faveo Apps sind zusätzliche Features für Microsoft Dynamics 365 Business Central und faveo 365. Sie erweitern das System um Funktionen, die Anwendern aus jeder Branche Mehrwerte bieten, und das Arbeiten mit Microsoft Dynamics noch effizienter zu machen. Dabei sind die Apps klein und kompakt, einfach zu installieren, zu benutzen und zu verstehen.

Michael (Teamleiter): Unser Team hat die Aufgabe Apps zu entwickeln, von denen wir aus Erfahrung mit unseren faveo-Kunden wissen, dass sie ihren Arbeitsalltag erleichtern. Ein Beispiel ist unsere Kalkulator-App, ein praktischer Einheitenrechner. Bestellt ein Kunde beispielsweise 15 qm Fliesen, übersetzt der Einheitenrechner dies in die Anzahl der benötigten Verpackungseinheiten. Damit kann der sonst zusätzlich zur Hand genommene Taschenrechner in der Schublade bleiben, Zeit wird gespart und Fehler in Bestellmengen einfach vermieden.

Tobias: Unser Ziel ist es dabei, die Apps so zu entwickeln, dass sie für die Anwender so selbsterklärend sind, dass sie ohne Entwickler installiert, ohne Berater eingerichtet und ohne großen Schulungsaufwand verwendet werden können.

Was ist das Besondere an der Arbeit im App-Team?

Mustafa: Für mich ist es wichtig stets an etwas Neuem zu arbeiten. Es gefällt mir, eine Sache von Null an zu entwickeln – ist das Produkt dann fertig und erfolgreich im Einsatz, macht mich das stolz.

Sebastian: Mir geht es dabei ähnlich. Im Studium hat man das Gefühl Dinge zu wiederholen, die bereits tausendfach durchgeführt wurden. Klar ist das oft nötig, um Arbeitstechniken zu erlernen – aber man erfindet das Rad hier nicht neu. Im App-Team habe ich die Möglichkeit selbst aktiv zu sein, gemeinsam mit meinen Team-Kollegen an Lösungen zu tüfteln und dabei sehr viel über die Theorie hinaus zu lernen.

Michael: Mir macht die Arbeit im App-Team sehr viel Spaß, da jeder Sprint eine neue Herausforderung bereithält und wir diese mit neuen Konzepten bearbeiten. Dabei haben wir viele Freiheiten diese umzusetzen. Dabei ist es für uns wichtig, immer auf dem aktuellsten Stand zu sein. Aus diesem Grund nehmen wir u.a. auch regelmäßig an Konferenzen, wie z.B. die NAV Tech Days oder anderen Microsoft-Veranstaltungen teil.

Christopher: Bei der Entwicklung von Apps steht man täglich vor kleinen und großen Hürden. Diese im Team sowie eigenverantwortlich zu überwinden und zum fertigen Produkt zu entwickeln, stellt für mich einen großen Reiz an der Arbeit dar. Technologisch betreten wir dabei oft neue Gefilde im Vergleich zur klassischen ERP-Entwicklung.

Von der Idee bis zur Fertigstellung: Wie geht ihr die Entwicklung einer App an?

Michael: faveo Apps wurden ins Leben gerufen, als wir festgestellt haben, dass wir manchmal Kundenanforderungen begegnen, die so allgemeingültig sind, dass sie alle unsere Kunden, ja sogar alle NAV Kunden auf der Welt im Arbeitsalltag unterstützen können, anstatt diese wie früher tausendfach individuell umzusetzen. 

Welche Technologien habt ihr im Einsatz?

Mustafa: Wir nutzen immer die modernsten Technologien, wie die Programmierumgebung Visual Studio Code. Unsere Arbeit wird unterstützt durch Automatisierung und neue Methodologien wie Test Driven Development. Agile Entwicklung im Rahmen des SCRUM Frameworks ist bei faveo ohnehin schon seit Jahren gängige Praxis.

Welche Eigenschaften muss ein Entwickler in eurem Team mitbringen?

Michael: Neben den Grundkenntnissen der Informatik sind Erfahrungen in den Bereichen Datenbank- und Client-/Serverentwicklung wichtig. Gerade der Datenaustausch mit Webservices steht dabei immer mehr im Vordergrund. Zudem ist analytisches und problemlösendes Denken ein unbedingtes Muss. Entwickler bei uns sollten eine gute Portion Neugier mitbringen und Spaß an innovativen Entwicklungen haben. Und natürlich darf der ständige Hunger auf Neues nicht fehlen.

Christopher: Entwickler im App-Team sollten auf jeden Fall um die Ecke denken können. Kreativität und Ideenreichtum helfen einem, sich in bestimmte Sachverhalte hineinzudenken oder neue Lösungen zu entwickeln. Auch muss man durch so manche Herausforderung Beharrlichkeit und Ausdauer beweisen. Das lohnt sich aber am Ende immer!

Warum faveo?

Michael: Bevor ich zu faveo kam, hatte ich nur wenige Berührungspunkte mit dem Thema ERP – insbesondere Microsoft Dynamics NAV. Ich wollte mich umorientieren; etwas Neues kennenlernen. Ich hatte mich bewusst gegen eine Bewerbung bei einem großen, anonymen Konzern entschieden – vielmehr wollte ich in einem mittleren Unternehmen arbeiten, bei dem die Wege kurz sind und die Kommunikation auch über Abteilungen hinweg einfach und partnerschaftlich ist. Mit faveo habe ich da die richtige Umgebung gefunden! Die Arbeit macht mir nicht nur in unserem Team sehr viel Freude - sondern auch der Austausch mit den Kollegen aus den anderen Entwicklungsbereichen ist sehr fruchtbar. Hier hat jeder ein offenes Ohr für den anderen und es wird sich gegenseitig unterstützt.

Sebastian: Für mich als Werkstudent hat die Arbeit bei faveo viele Vorteile. Es ist die perfekte Ergänzung zu meinem Studium. Hier kann ich Praxiserfahrungen sammeln, die wertvoll für meinen weiteren Berufsweg sind und das bei flexiblen und studentenfreundlichen Arbeitszeiten.

Mustafa: Ich bin mittlerweile seit fast zwei Jahren dabei. Mir gefällt, dass faveo sehr zukunftsorientiert ist und wir am Puls der Zeit arbeiten.

Christopher: Ich habe Wirtschaftsinformatik studiert und meine Bachelorarbeit zum Thema Dynamics NAV bei faveo geschrieben. Mir hat es hier so gut gefallen, dass ich geblieben bin. Auch ich schätze vor allem wie innovativ und dynamisch unsere Arbeit hier ist.

Wie geht die Reise für euch weiter?

Michael: Nachdem wir Ende 2018 eine Reihe von neuen Apps, wie z.B. faveo Verträge oder die  faveo Urlaubsverwaltung , auf der Microsoft AppSource veröffentlicht haben, stehen noch einige weitere spannende Apps in der Pipeline. Ganz aktuell haben wir z.B. eine Add-On entwickelt, die Business Central an ein Cloud Dokumentenmanagement anbindet.

Sebastian: Für mich steht bald meine Bachelorarbeit an, die ich bei faveo schreiben werde. Das Thema steht noch nicht fest. Sicher ist aber, dass ich in unserem Team eine inspirierende Umgebung habe, um eine spannende Fragestellung zu finden und zu bearbeiten.

Mustafa: Ich freue mich auf neue Herausforderungen und neue Ideen!

Christopher: Dem schließe ich mich an.

 

Danke für den Einblick in eure Arbeit und weiterhin viel Erfolg!

faveo-Blog-Jobs

Beruflich mit faveo durchstarten!

Wir wachsen weiter und suchen nach Verstärkung! 

Jobs

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel