Externe Logistik mit faveo 365

Das Lager ist einer der teuersten Posten für jeden Händler. Warum also sollte man überhaupt ein eigenes Lager betreiben? Tatsächlich ist diese Frage nicht so abwegig, wie sie auf den ersten Blick scheint, denn externe Logistiker bieten genau das an. Wie der Handel ohne eigenes Lager funktioniert – und wie Sie faveo 365 dabei unterstützt – lesen Sie in diesem Artikel.

Externe Logistik_Zeichenfläche 1

Was ist externe Logistik?

Bei der externen Logistik handelt es sich um klassisches Outsourcing: Anstatt selbst ein Lager zu betreiben und sich um den Versand verkaufter Waren zu kümmern, beauftragt der Händler einen externen Dienstleister mit diesen Aufgaben.

Im Gegensatz zum Dropshipping, bei dem die Waren erst dann beschafft werden, wenn ein Kunde sie bestellt, gehören die Waren im externen Lager dem Händler. Der Dienstleister kümmert sich lediglich um die Lagerung, um die Kommissionierung und um den Versand an den Kunden. Darüber hinaus übernimmt er oftmals auch weitere administrative Prozesse wie zum Beispiel die Zollabfertigung oder die Abwicklung von Retouren.

Vor- und Nachteile von externer Logistik

Wie jedes Outsourcing hat auch der Einsatz eines externen Logistikdienstleisters Vor- und Nachteile.

Der entscheidende Vorteil sind die geringeren Lagerkosten. Gerade für Händler ist das ein attraktiver Punkt, da das Lager hier – wie bereits in der Einleitung erwähnt – sehr viel Kapital bindet. Dieser Vorteil wird noch dadurch verstärkt, dass ein externes Lager in der Regel variabel skaliert werden kann. Sie zahlen also nur diejenigen Lager-Ressourcen, die Sie tatsächlich benötigen. Wenn Sie ein eigenes Lager betreiben, haben Sie hingegen höhere Fixkosten und müssen viel Geld in die Hand nehmen, wenn Sie expandieren wollen und der vorhandene Platz nicht mehr ausreicht.

Ein weiterer Vorteil liegt im großen Erfahrungsvorsprung von externen Logistikern: Alle Prozesse sind eingespielt und werden schnell, effizient und geräuschlos erledigt.

Ein Nachteil der externen Logistik ist dagegen, dass Sie sich eng an den Anbieter binden und sich auf ihn und die Qualität seiner Dienstleistung verlassen müssen. Die Möglichkeiten zu Qualitätskontrollen sind gering; und auch die Organisation des Lagers liegt einzig in der Hand des Dienstleisters.

Insgesamt betrachtet bedeutet die Zusammenarbeit mit einem externen Dienstleister einen erhöhten Kommunikationsaufwand, weil die Abwicklung von Aufträgen von zwei unterschiedlichen, räumlich und organisatorisch getrennten Akteuren erledigt wird.

So unterstützt Sie faveo 365 bei der externen Logistik

Mit faveo 365 können Sie den manuellen Kommunikationsaufwand minimieren und alle relevanten Informationen und Details für die Abwicklung ganz einfach mit Ihrem externen Logistiker automatisiert austauschen. Diese Kommunikation funktioniert bidirektional, sodass auch umgekehrt der Dienstleister schnell Änderungen und Transaktion an Ihr faveo 365 zurückmelden kann.

Transparenter Versand: Alle Lieferungen immer im Blick

So haben Sie auch den Status aller eingehenden und ausgehenden Lieferungen, die Ihr externer Logistiker behandelt, immer im Blick: Statusänderungen können nicht nur einfach und direkt an Ihr System zurückgemeldet werden; so werden beispielsweise alle ausgehenden Lieferungen auch in der Auftragsverarbeitung angezeigt, sodass Sie sie nach Status aufrufen und einsehen können, wie der derzeitige Stand ist. 

Doch der externe Logistiker kann nicht nur den jeweiligen Status der Lieferung an Sie zurückmelden, sondern auch viele weitere Informationen wie den Zusteller und die Transportart - und das für jeden einzelnen Artikel der Lieferung. So können Sie Ihrem Kunden auch etwaige Tracking-Nummern mitteilen, sodass er den Weg der Lieferung immer genau nachvollziehen kann, ganz gleich, ob Sie sie selbst oder ob Ihr externer Logistiker sie versendet hat. 

Reibungslos und akkurat einlagern

So können Sie mit faveo 365 Ihrem externen Logistiker ganz einfach mitteilen, dass er einen Wareneingang zu erwarten hat, der eingelagert werden soll. Dazu können alle Positionen einer eingehenden Lieferung in einem XML-Dokument zusammengefasst werden. Dabei bleibt umgekehrt der Dienstleister flexibel darin, wie er mit dieser Lieferung umgeht, und kann einen abweichenden Lagerort an den Händler zurückmelden, auf den automatisch umgelagert werden kann. Und auch Über- und Unterlieferungen können gemeldet und automatisch weiterverarbeitet werden.

Bestände einfach abgleichen

Auch der aktuelle Bestand lässt sich einfach abgleichen – entweder komplett oder auf Artikelbasis. Dabei können nicht nur Zu- und Abgänge verarbeitet werden, sondern auch Mengenmeldungen als Inventur. So können Sie zu jeder Zeit nachprüfen, ob die Bestände in ihrem System mit den tatsächlichen Beständen in Ihrem externen Lager übereinstimmen, und diese Informationen entsprechend weiter verwenden, zum Beispiel für Bestandsanzeigen in Ihrem Online-Shop.

Auf alle Szenarien vorbereitet

Schon die standardmäßige Abwicklung ist ein komplexer Prozess, wenn zwei Akteure daran beteiligt sind. Wirklich problematisch kann es hingegen werden, wenn es zu unvorhergesehenen Komplikationen kommt – zumindest theoretisch. In der Praxis sind Sie mit faveo 365 jedoch auch hier für alle Eventualitäten bestens vorbereitet:

Stornierungen

Stornierungen funktionieren in beide Richtungen. Das bedeutet: Sie können an Ihren externen Logistiker jederzeit Stornierungen senden, die unverzüglich erstellt werden. Umgekehrt kann jedoch auch der externe Logistiker Stornierungen und sonstige Probleme an Sie zurück melden, die dann ebenfalls automatisch gebucht werden. So ist der Status jeder Bestellung zu jedem Zeitpunkt klar. Probleme sind transparent und sofort ersichtlich, sodass sie auch schnell gelöst werden können.

Retouren

Externe Logistiker können bei eingehenden Retouren nicht nur Artikelverfolgungsinformationen an den Händler zurückmelden – auch unangemeldete Retouren können zur Nachverfolgung importiert und ganz einfach weiterverarbeitet werden.

Reklamationen

Nicht jede eingekaufte Ware ist in Ordnung. Gerade in Fällen, in denen es Grund zur Beanstandung gibt, müssen Händler und Logistiker besonders gut zusammenarbeiten. Immerhin muss der Mangel nicht nur entdeckt, sondern auch umgehend reklamiert und erfasst werden. Anderenfalls verkaufen Sie als Händler Waren, über die Sie nicht verfügen.

Auch hier sind Sie mit faveo 365 auf der sicheren Seite, denn Sie können nicht nur selbst Einkaufsreklamationen an den Logistiker zur Ausführung übermitteln; auch der externe Logistiker kann für eingehende Lieferungen einen Reklamationsgrund zurückmelden, sodass die Abwicklung solcher Reklamationen in beide Richtungen unverzüglich erfolgen kann.

Fazit

Die Nutzung eines externen Logistikers ist insbesondere im Online-Handel heute gang und gäbe. Entscheidend für eine erfolgreiche Abwicklung ist hier die enge und transparente Kommunikation zwischen Händler und Dienstleister. Mit faveo 365 sind Sie auch für diesen Prozess bestens gerüstet!

support_faveo

Stellen Sie uns Ihre Fragen

Möchten Sie mehr über die Möglichkeiten von faveo 365 erfahren? Dann nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und buchen Sie beispielsweise eine Schulung!

Kontakt aufnehmen

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel