Warum Skalierbarkeit im E-Commerce unverzichtbar ist!

Online-Händler wissen: Starke Prozesse, mit denen die schnellstmögliche Abwicklung der Kundenaufträge sichergestellt wird, gehören zu den Grundanforderungen eines Webshops. Neben der Automatisierung von Arbeitsabläufen, kommt es vor allem auf den strategischen Einsatz von IT-Systemen an, welche mit dem Prinzip der Skalierbarkeit einhergehen.

Dieser Artikel zeigt Ihnen, wie Sie das Prinzip der Skalierbarkeit für Ihre IT-Strategie nutzen können.

Skalierbarkeit im E-Commerce

E-Commerce braucht Skalierbarkeit 

Skalierbarkeit ist ein wesentlicher Bestandteil eines kontinuierlichen Wachstums. Denn sobald mehr Kunden Ihre Produkte bestellen, steigen die Anforderungen an Ihr Unternehmen. Abläufe und Prozesse müssen mit an die Effizienz anknüpfen, die Ihr Unternehmen auch zuvor erfolgreich gemacht hat. Um die erhöhte Nachfrage zu bewältigen, ist eine skalierbare E-Commerce Lösung, die nahtlos mit Ihrem Business mitwachsen kann, unverzichtbar.

Kernelemente von Skalierbarkeit

Bei der Wahl der passenden Lösung für Ihren Webshop, sollte auf verschiedene Kriterien beachtet werden. Allgemein gilt, dass Ressourcen in zentralen Systemen besser genutzt werden können, weshalb sich Skalierungsvorteile erzielen lassen. 

In Anlehnung an Booz-Allen und Hamilton (2000), leiten Marcus Krekeler und Gerrit Heinemann (2017) drei Kernelemente für die Skalierbarkeit eines Betreibermodells ab, die sich aus den Geschäftsanforderungen ergeben:

1. Bestmögliche Integration mit bestehenden Systemen

Je nach Unternehmen sind bereits verschiedene Systeme im Einsatz (z.B. CRM), die es gilt zu integrieren. So weit wie möglich, sollten Medienbrüche vermieden und bestehende Systeme eingebunden werden, um manuelle Prozesse zu eliminieren.

2. Maximaler Grad an Standardisierung von Lösungen

Eine standardisierte Lösung basiert auf bewährten Prozessen, welche einem Unternehmen dabei unterstützen, Arbeitsabläufe zu verbessern, indem sie diese dem System angepasst werden – und nicht anders herum. Im Gegensatz zu Individualanpassungen, bleibt die Lösung so skalierbar und weiter entwickelbar.

3. Weitestgehende IT-Abdeckung aller Wertschöpfungsprozesse und Unterstützung

Um Geschäftsprozesse an einem Ort zu verbinden und zusammenzufassen sind ebenfalls Medienbrüche sowie Insellösungen zu meiden. Denn nur so kann eine solide Basis für Automatisierung und Schnelligkeit aufgebaut werden. 

Cloudbasiert bedeutet skalierbar

Welche Vorteile bieten verschiedene Betreibermodelle für zentrale Lösungen, wie ERP-Systeme?

Im Vergleich zu Inhouse-Lösungen, bieten cloudbasierte ERP-Systeme denselben Funktionsumfang sind dabei aber deutlich besser skalierbar. Dies liegt am modularen Aufbau von Cloud-Lösungen. Neben einem Funktionsstandard können Module bei Bedarf hinzu gebucht oder wieder abbestellt werden. 

Nicht zuletzt ist eine cloudbasierte Lösung eine skalierbare Lösung, da die neuesten Funktionen, Updates, Wartung, Reparaturen oder Backups vom Anbieter vorgenommen werden. 

Neben einer erhöhten Skalierbarkeit, gibt es weitere Vorteile die ein Cloud Betreibermodell im E-Commerce bietet.

faveo-Blog-Trial

Cloud ERP testen

faveo 365 ist Cloud ERP – powered by Microsoft und bietet eine vollständige Automatisierung aller Geschäftsbereiche. Testen Sie faveo 365 kostenlos und unverbindlich für 30 Tage! 

Jetzt testen

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel