Black Friday: So nutzen Online-Händler das volle Potenzial

Der Black Friday hat sich auch in Deutschland längst als fixes Date im Terminkalender aller Hobby-Shopper und Sparfüchse etabliert. Auch Händler fiebern dem Black Friday heute in der Erwartung entgegen, den Umsatz in kurzer Zeit ordentlich zu steigern. 

Um das enorme Potenzial das Black Friday voll auszuschöpfen reicht es jedoch nicht aus, ein paar Aktionsprodukte auszuweisen und auf das Beste zu hoffen. Vielmehr müssen Sie als Händler den Black Friday genau vorbereiten. Worauf Sie dabei achten müssen, lesen Sie in diesem Artikel.

black-friday_blog

Am Black Friday führt kein Weg vorbei

Wie Sie den Black Friday konkret gestalten ist Ihnen und Ihrer Kreativität überlassen. Es gibt allerdings eine Regel, die Sie auf jeden Fall beachten müssen: Lassen Sie den Black Friday auf keinen Fall ungenutzt verstreichen. 

Denn die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache: Laut dem Handelsverband Deutschland (HDE) kennen 95% aller Online-Shopper in Deutschland den Black Friday – und nutzen ihn auch gerne und ausgiebig: Laut HDE ist davon auszugehen, dass am Black Friday mehr als eine Milliarde Euro umgesetzt werden. 

Angesichts dieser Zahlen sollte klar sein, dass der Black Friday ein Pflichttermin für jeden Händler darstellt – zumal es bei dieser Aktion nicht nur um Genuss und Luxus geht. Auch Fachhändler können am Black Friday ihren Umsatz steigern. Damit ist die Aktion immer lukrativ – ganz egal, in welcher Branche Sie aktiv sind.

Achten Sie auf die Zeit!

Wie jede Aktion will auch der Black Friday gut geplant sein. Der erste Schritt ist also, einen Zeitplan aufzustellen und dabei genügend Vorlauf einzukalkulieren: Zum Beispiel, um Werbe-Aktionen zu starten oder um die konkreten Angebote zu planen. So sollten alle Angebote schon Wochen zuvor mit allen Preisen, Info-Texten und Bildern im Online-Shop bereitstehen. Der eigentliche Aktionszeitraum ist kurz – aber gerade deswegen ist eine geradezu generalstabsmäßige Planung erforderlich. Anderenfalls werden Sie vom Black Friday überrollt. 

Planen Sie Ihr Black-Friday-Angebot!

Bevor Sie diese Angebote allerdings in Ihren Shop einpflegen können, müssen Sie zunächst festlegen, wie diese Angebote eigentlich aussehen sollen. 

Natürlich stellt der Black Friday immer eine Versuchung dar, lediglich das Lager einmal auszufegen und alle Ladenhüter zu verramschen. Und tatsächlich ist der Black Friday auch dafür geeignet. Wenn Sie sich allerdings darauf beschränken, den Schrott rauszuhauen, vergeben Sie eine große Chance - zumal diese Produkte ja nicht ohne Grund Ladenhüter sein dürften. 

Viel mehr sollten Sie am Black Friday zum einen diejenigen Produkte anbieten, die ohnehin gut gehen, um deren Erfolg weiter zu steigen – und zum anderen die Gelegenheit nutzen, zu experimentieren und zum Beispiel Bundles zusammen zu stellen, um herauszufinden, was funktionieren kann.

Rühren Sie die Werbetrommel für Ihren Black Friday!

Das beste Angebot bringt nichts, wenn die Leute nichts davon erfahren. Darum ist es unerlässlich, dass Sie Werbung für Ihre Black-Friday-Aktion machen. Dabei ist besondere Anstrengung vonnöten, denn gerade zum Black Friday werden Online-Shopper mit unzähligen Anzeigen, Mails und sonstigen Aktionen überflutet. Auch Sie sollten sich hier nicht zurückhalten: Bespielen Sie alle vorhandenen Kanäle und schalten Sie auch zusätzliche Anzeigen, um Ihre Reichweite zu maximieren.

Darüber hinaus ist es hilfreich, den Black Friday wie ein Event zu behandeln und Vorfeld Spannung zu erzeugen – zum Beispiel durch Anzeigen, in denen die konkreten Produkt-Angebote nur allmählich enthüllt werden. Nutzen Sie dazu die Möglichkeiten des E-Mail-Marketings und befeuern Sie Ihre Kunden auch im Shop selbst mit Warm-ups und Teasern.

Machen Sie den Einkauf einfach!

Am Black Friday sind Online-Shopper Getriebene: Die Aktion ist zeitlich begrenzt, und die Angebote wollen ausgenutzt werden! Kunden haben also das Gefühl, schnell sein zu müssen – und Ihre Aufgabe als Händler ist es, sie dabei zu unterstützen. Am Black Friday gilt: Jeder unnötige Klick kann dazu führen, dass Ihre Kunden den Einkauf abbrechen. Leiten Sie die Besucher Ihres Shops also schnell zu den Aktionsprodukten und gestalten Sie den Bestellprozess so einfach wie möglich. 

Ebenfalls zur größtmöglichen Einfachheit gehört es, die notwendige technische Infrastruktur bereit zu stellen – denn der einfachste Bestellprozess der Welt bringt nichts, wenn Ihr Server dabei in die Knie geht und die Bestellung nicht verarbeiten kann. Prüfen Sie daher vor dem Black Friday die Performance Ihres Online-Shops, ob er die zu erwarteten Lastspitzen bewältigen kann!

Seien Sie schnell!

Um den Black Friday erfolgreich zu bewältigen reicht es nicht aus, nur seinen Online-Shop technisch auf Vordermann zu bringen. Auch alle internen Prozesse müssen reibungslos funktionieren. Anderenfalls kommt es zwangsläufig zu Verzögerungen – und Ihre zuvor begeisterten Aktions-Kunden werden ungeduldig, enttäuscht oder sogar wütend. Damit das nicht passiert, empfiehlt es sich, die internen Ressourcen aufzustocken und auch die notwendigen technischen Gegebenheiten zu schaffen. Der Einsatz eines modernen ERP-Systems ist dabei praktisch eine Pflicht und keine Kür.

Binden Sie die Black-Friday-Kunden an sich!

Wenn Sie den Black Friday nur als Chance sehen, ihren Umsatz kurzzeitig zu steigern, ist das deutlich zu kurz gedacht. Denn wenn Sie clever vorgehen, können Sie einmalige Aktions-Kunden an sich binden und in Stammkundschaft verwandeln. 

Ein entscheidender Schritt dabei ist es, möglichst viele Kunden dazu zu bringen, Ihren Newsletter zu abonnieren, sodass Sie sie regelmäßig über weitere Angebote informieren können. Ebenso lohnt es sich, zukünftige Aktionen anzuteasern und beispielsweise jeder Lieferung einen Weihnachts-Gutschein beizulegen, um Folge-Bestellungen zu forcieren.

Noch wichtiger als Marketing-Aktionen ist jedoch das Einkaufserlebnis, dass Sie Ihren Aktions-Kunden bieten - denn guter Kundenservice, Transparenz und Schnelligkeit in der Abwicklung sind die besten Argumente, um Kunden langfristig von Ihrem Shop zu überzeugen. 

Fazit

Der Black Friday ist für jeden Online-Händler eine erstklassige Gelegenheit, den Umsatz zu steigern, das Lager zu konsolidieren, wertvolle Erkenntnisse über Kunden und Marketing-Maßnahmen zu sammeln und neue Kunden zu gewinnen. Zu diesem Zweck muss der Aktionstag jedoch genau vorbereitet und die notwendige Infrastruktur bereit gestellt werden, um die erwartbaren Lastspitzen abzufedern.

faveo-Blog-E-Book-ERP-und-Webshop

E-Book: Leitfaden zu ERP im E-Commerce

Erfahren Sie, wie Sie Ihr ERP und Ihren Online-Shop erfolgreich integrieren!

E-Book herunterladen

Newsletter abonnieren

Neueste Artikel